Autor: Leonard Schreiber

Ausblick auf die Fördersummen für Elektroautos

Das Wirtschaftsministerium plant eine schrittweise Senkungen der Prämienzahlungen für Elektroautos, dies kann aus den Äußerungen der Grünen Politiker gedeutet werden. Plug-in-Fahrzeuge sollen 2023 sogar komplett von der Förderliste fallen.

Beschlüsse gibt es zum momentanen Zeitpunkt noch keine, wir bleiben für euch am Ball und informieren, sobald es neue Erkenntnisse gibt.

Unsicherheit beim Kauf eines Elektro oder Hybridfahrzeuges

2021 war jedes vierte ausgelieferte Auto entweder ein reiner Stromer oder ein Hybrid. Nicht zu vernachlässigen ist, dass dieser Anteil erheblich (mittels Fördersummen) subventioniert wurde. Es gab bis zu 9000 Euro für reine Stromer und 4500 Euro für Hybridfahrzeuge.

Was passiert im Jahr 2023?

Zu bedenken ist, dass die Fördersumme aus zwei Teilen besteht. Der sogenannte Umweltbonus, dieser ist bis Ende 2025 angesetzt und der Innovationsprämie, diese läuft Ende des Jahres vielleicht (man weiß es nicht) aus. Wenn Teile der Fördersumme im nächsten Jahr wegfallen, wird beispielsweise eine Leasingrate schnell unattraktiv. Die Lieferzeiten erstrecken sich bei manchen Modellen teilweise jetzt schon bis Ende 2023. Bei einer solch unsicheren Förderungslage, kann es für zukünftige Hybrid- oder Elektroautobesitzer schon einmal eine schlaflose Nacht geben.

Momentan arbeitet die Regierung an einem neuem Förderkonzept. Sobald es Neuigkeiten gibt, halten wir euch auf dem laufenden.

Was ändert sich 2022 in Bezug auf die Förderung von Plug-in-Hybriden

Ab 1. Januar 2022 werden Plug-in-Hyprid-Fahrzeuge nur noch gefördert, wenn sie weniger als 50 Gramm Co2-Emissionen je gefahrenen Kilometer ausstoßen. Ein weiteres alternatives Kriterium ist, dass sie eine rein elektrische Reichweite von 60 Kilometern oder mehr erreichen müssen.

Für Anträgen benutzen Sie bitte den folgenden Link: https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Elektromobilitaet/Neuen_Antrag_stellen/neuen_antrag_stellen.html

KFW Ladestationen Förderung für Unternehmen und Kommunen

Die Förderung von Ladestationen für Elektroautos bei Kommunen und Unternehmen startet ab sofort. 

Der Zuschuss beträgt 70 Prozent der förderfähigen Ausgaben, maximal 900 € pro Ladepunkt. Es werden Ladepunkte mit einer Ladeleistung von bis zu 22 Kilowatt gefördert.

Die Zuschüsse laufen über das Programm KFW441 für Unternehmen und KFW439 für Kommunen.

Ausschöpfung der KFW Wallbox Förderung

Die KFW Wallbox Förderung wurde wieder ausgeschöpft. Aktuell werden keine neuen Anträge bewilligt, die bereits beantragten Förderungen werden aber noch bearbeitet. Wir sind gespannt, ob die KFW Fördersumme wieder erhöht wird. 

Lange Lieferzeiten und fehlende Ausstattungen

Wegen der Halbleiterthematik kommt es aktuell bei fast allen Herstellern zu Lieferengpässen. Egal ob e-Auto oder Plug in Hybrid, Wartezeiten von über einem Jahr sind keine Seltenheit mehr. Dies betrifft weitestgehend alle Hersteller. Meist fallen auch Sonderausstattungen, welche wegen fehlender Bauteile nicht lieferbar sind, einfach aus dem Katalog. 

Unterstützung in der Entwicklung

Der bayerische Automobilhersteller „BMW“ möchte sich keinen Weg verbauen, richtet gleichwohl aber augenscheinlich den Fokus auf die E-Mobilität. Bei der Forschung für den Reichweitenausbau erhält BMW dafür finanzielle Unterstützung der britischen Regierung.

Erweiterung der Kfw Wallbox Zuschüsse

Letzte Woche haben wir darüber berichtet, dass die Kfw Wallbox Förderung aufgebraucht ist. Diese Woche gab es die glückliche Nachricht, dass die Förderung mit weiteren 300 Millionen Euro aufgestockt wurde. 

Anträge sind in kürze wieder möglich. Wir freuen uns, dass wir euch dies mitteilen können. 

Vor Kauf, könnt ihr den Juice Booster 2 gerne für einen Testtag bei uns buchen.

Ausschöpfung der Kfw Wallbox Zuschüsse

Zu Beginn hatten wir berichten, dass die Kfw über das Zuschussportal eine gedeckelte Fördersumme für die Errichtung von Ladestationen bereitstellt. Diese Aktion ist so gut angenommen worden, dass Stand Juli 2021 600.000 Ladepunkte geschaffen wurden. Dies hat zu Folge, dass die Fördersumme aufgebraucht ist und nun keine neuen Anträge mehr angenommen werden. Es ist aber davon auszugehen, dass neue Fördermittel bereitgestellt werden. 

Wir warten es ab und bleiben für euch an der Sache dran.